Veranstaltungskalender

(Änderungen vorbehalten)

 

 Der Förderverein "Kröpeliner Mühle" e.V.

lädt

jeden Sonntag in der Zeit vom 14.30 bis 17.00 Uhr

zum Verweilen bei Kaffee und Kuchen in die Mühle ein.

Ab 8. Juni ist die Mühle auch

mittwochs von 10.00 bis 16.00 Uhr geöffnet.

 

 

 

23.09.17, 19.00 Uhr "Lütt bäten Hög un Brüderie mit Tarnow un Frün"

mit "Die Klönsnacker" vom Klönsnack-Rostocker 7 e. V.

 

 

Das Programm befasst sich mit Geschichten aus der Zeit Tarnows, mit tiefsinnigem un schlitzohrigem Inhalten. Ergänzt wird es von Texten aktueller niederdeutschen Autoren. Umrahmt wird das plattdeutsche Programm von dazu passenden Liedern mit Akkordeon und Gitarre. Höhepunkte sind die teilweise in Dialogform vorgetragenen Geschichten.

Eintritt frei

 

 

 

27.09.17, 19.30 Uhr "Kröpelin liest..... LESEZEIT"

Vorleser: Frau Dörte Thoms

Eintritt: 2,00 €

 

 

 

07.10.17, 19.00 Uhr "Wenn's doch Mode würde, zu verblöden!"

 

Chris Karen präsentiert dieses literarisch-musikalische Programm mit spöttischem Charme, eleganter Schärfe, witziger Präzision und großer Leichtigkeit in der Erzählung sowie Freude am szenischen Wechsel. Von klein auf an die Bühnenatmosphäre gewöhnt, ist sie heute als Sprecherin, Moderatorin und schauspielernde Chansonette vor allem mit ihren Kästner-Programmen quer durch alle Bundesländer unterwegs. Betrachtungen zu den Themen:  Liebe,  Mann,  Frau,  Großstadtleben,  Kindheit,  Natur und nicht zu vergessen seine

politischen  antimilitaristischen  Gedichte;  Erich Kästners  Ansinnen, die Trägheit  und Dummheit der  Menschen anzuprangern, ihnen einen Spiegel vor das  Gesicht zu halten, um sie durch  Einsicht zu bessern, zieht sich durch sein gesamtes literarisches Werk  ... dazwischen alle Facetten des Daseins. Obie Bankiers ihr "Fett wegbekommen", ein Mann in der Badewanne über`s Nacktsein philosophiert, ein geträumter Hund allen Menschen die Meinung geigt, Animierdamen beichten, der Nachahmungstrieb von Kindern schreckliches anrichtet, Traurigkeit- die jeder kennt , weibliche Scheusale im Abendkleid.... nichts bleibt verborgen, nichts entgeht  Kästners scharfem  Beobachtungssinn.

Karten: VVK 10,00 €, AK 13,00 €

 

 

 

15.10.17, 14.30 Uhr "Herbstfilzen" mit Kristin Gurack

Eintritt frei

 

 

 

18.10.17, 19.30 Uhr "Kröpelin liest..... LESEZEIT"

Vorleser: Frau Birgit Achinger

Eintritt: 2,00 €

 

 

 

22.10.17, 11.00 Uhr "Oktober-Frühschoppen" mit Andreas Pasternack

Eintritt: VVK 15,00 €, Tageskasse 18,00 €

VVK Stadtbibliothek und Mühle Kröpelin, per mail an muehlenverein-kroepelin@gmx.de, Tel. 038292-78489 (Frau Reichler)

 

 

 

 

04.11.17, 19.00 Uhr "Weltumradlung" von und mit Ronald Prokein

Ronald Prokein umrundet, gemeinsam mit Markus Möller, per Fahrrad die Erde. Sie radeln fast 18000 Km in fünf Monaten (Guinness Buch Rekord). Über Asphalt-, Stein-, Schlamm - und Sandpisten. Gequält von Insekten durchqueren sie drei Kontinente, schlafen unter freiem Himmel, in Nobelherbergen und Armenhäusern, in Kirchen und Feuerwehrstationen. Sie geraten in Handgemenge und Polizeigewahrsam, sprechen mit Botschaftern, Unterweltbossen und Prostituierten, werden verwöhnt und bestohlen. Dabei wog Möller als13jähriger fast 100 Kg und Prokein brachte es mit 15 Jahren nur auf 45 Kg! Kaum jemand glaubte einst an das ehemals ungleiche Paar. Kurz: Eine Material-, Kraft- und Nervenprobe hart an der Grenze zur Verzweiflung und eine Flucht nach vorn, weg von der Kindheit voller Spott und Demütigungen.  

Eintritt: VVK 8,00 €, AK 11,00 €

VVK Stadtbibliothek und Mühle Kröpelin, per mail an muehlenverein-kroepelin@gmx.de, Tel. 038292-78489 (Frau Reichler)

 

 

 

 

 

12.11.17, 15.00 Uhr Lesung aus dem Ostseekrimi

                       "Und süß wird meine Rache sein"

In seinem neuen Kriminalroman, der im März 2017 erscheint beschreibt der Krimi-Autor Jörg Böhm die dramatische Flucht von Menschen - auf der Suche nach Freiheit, Hoffnung und einem besseren Leben. Seine Kriminalromane überzeugen Leser wie Presse gleichermaßen durch mörderische Spannung und historisches wie aktuelles Zeitgeschehen.  So auch in seinem neuen und bereits 5. Spannungsroman, in dem er die tragische Geschichte einer jungen Syrerin, die aus dem kriegszerstörten Syrien flieht, mit dem Schicksal von fünf über die Ostsee geflüchteten DDR-Bürgern eindrucksvoll miteinander verknüpft.

Karten: VVK 10,00 €, AK 13,00 €

 

 

 

 

02.12.17, 19.00 Uhr "Ach, Du liiiebe Weihnachtszeit" von und mit Dorit Gäbler

Dieses eineinhalbstündige Programm ist ein fröhliches Beisammensein. Im Kontrast zu "Oh Tannenbaum" steht die wenig feierliche Klage eines von der Umwelt geschundenen heutigen Tannenbaumes.

Der grimmige dreinschauende Weihnachtsmann bringt zwar mürrisch, aber doch brav alles, was man gar nicht verdient hat ... (und Singles bescheren sich mit Geschick einen Weihnachtsmann ganz für sich allein).

Neben der Erzählung vom innig ersehnten roten Puppenwagen steht die Frage, ob die ganze Schenkerei Sinn macht, wenn man doch nur Ramsch in den Kaufhäusern sieht obwohl man doch mit sooo viel Liebe schenken wollte ...Eine Mischung aus Besinnlichkeit, Spaß und Erinnern an die eigene Kinderzeit!  (... und ganz ohne Erotik darf das Fest der Liebe doch auch nicht begangen werden, oder???)

Karten: VVK 13,00 €, AK 16,00 €

 

 

 

03.12.17, 15.00 Uhr "Der Wolf und die sieben Geißlein"

nach den Gebr. Grimm mit dem Puppentheater Wicht.

Ein Puppenspiel aus dem Mantel.

Der Puppenspieler betritt die Bühne: Umgeben von einem großen Mantel zaubert er aus seinem Bauch das Grimmsche Märchen „Der Wolf und die sieben jungen Geißlein“. Im  Mantel ist das Geißenhaus und beherbergt Familie Geiß mit Uhrenkasten, Badewanne und allem, was dazugehört. Schließt sich der Mantel, so ist er die Tür, die der Wolf nicht so schnell durchdringen kann, und der Kampf um das Öffnen der Tür beginnt, und der Zuschauer wird die erstaunte Feststellung machen, daß ein Wolf sich an einem zugeknöpften Mantel sogar die Nase plattdrücken kann.

Aber - wie jeder aus dem Märchen weiß – schließlich gelingt es dem Wolf doch, in das Geißenhaus einzudringen. Die Geschichte würde ein böses Ende nehmen, wenn da nicht Karin wäre. Karin ist das jüngste Geißlein und sie muß sich oft genug gegen sechs ältere Brüder durchsetzen. Ganz klar, daß es ihr da auch gelingt, sich vor dem Wolf zu verstecken.

Denn wer sich viel auf phantasievolle Entdeckungsreisen begibt, der findet die besten Verstecke.

Eintritt: Erwachsene 3,00 €, Kinder bis 14 Jahre frei

 

 

 

 

16.12.17, 19.00 Uhr "Im nächsten Jahr wird allet anders" von und mit Donato Plögert. "Plögert ist ein einzigartiger Künstler mit schnoddriger Schnauze und viel Herz. Er erzeugt beim Publikum ein Wechselbad an Gefühlen, wobei er vor allem die kleinen Leute mit ihren Macken in seinen witzig-ironischen Geschichten und originell- anrührenden Liedern so verarbeitet, dass man sich darin wieder findet und oft über sich selber lachen kann. Plögert straparziert die Lachmuskeln, bringt aber gleichzeitig die Hirnzellen in Rotation" (Märkische Allgemeine Zeitung)

 

In seinem musikalisch-literarischen Winter-Weihnachtsprogramm „Im nächsten Jahr wird allet anders!“ nimmt sich Donato Plögert in Liedern und amüsanten Geschichten der „schönsten Zeit des Jahres“ an. Gleichzeitig versucht er seinem Publikum aufzuzeigen, wie man der Adventszeit trotz Stress, Hektik und nervender Verwandtschaft ein paar witzige, aber auch lebens- und liebenswerte Augenblicke abgewinnen kann.Er erzählt vom Kampf überforderter Großeltern um das originellste High-Tech-Weihnachtsgeschenk, von den sich spätestens im August in den Supermarktregalen befindlichen Schokoladen-Weihnachtsmännern, vom als wahrlich „schöne Bescherung“ zu bezeichnenden Besuch der lieben Verwandtschaft zu den Feiertagen und auch vom befreienden Glücksgefühl, das diejenigen überfällt, die unterm Tannenbaum mal wieder ein ungeliebtes Geschenk (weil im Jahr zuvor selbst erhalten) an ein anderes Opfer weiter verschenken konnten.Zwischendurch erinnert Donato Plögert in seinen Liedern aber auch an die Menschen, denen es in der Weihnachtszeit nicht so gut geht und die auf die Aufmerksamkeit ihrer Mitmenschen angewiesen sind: So erzählt er u.a. von „Der Alten mit dem Hackenporsche“, deren Kinder sich grundsätzlich nur vor Weihnachten in Erinnerung bringen, um ihren Wunschzettel telefonisch zu übermitteln. Doch weiß der Künstler auch amüsante Lieder zu singen von einem Desaster-Weihnachtsbaum-Kauf, einem unvergesslichen Feiertags-Besuch in einem Anbagger-Tanzlokal, von den alljährlich gleich guten Vorsätzen am Silvesterabend und von einem feucht-fröhlichen Weihnachtsmarktbesuch von Opa samt Enkel. Etwaige Ähnlichkeiten der Akteure von Plögerts Geschichten und Liedern mit lebenden Personen sind NIE rein zufällig, sondern grundsätzlich GEWOLLT! Gerade dies macht das  Programm „Im nächsten Jahr wird allet anders“ den Zuschauern so vertraut und lässt sie unbeschwert über sich selbst lachen! 

Karten: VVK 15,00 €, AK 18,00 €

 

 

 

17.03.18, 19.00 Uhr         "Früher war mehr"

Musik-Comedy mit Frau Sonntag & ihrem ständigen Begleiter.

Das Eheleben auf der Bühne geht weiter, vorgetragen und erlebt mit nicht wenigen ironischen Untertönen, aber immer charmant, witzig und vor allem voll musikalisch. Zwischen Frau Sonntag und ihrem ständigen Begleiter gibt es eine klare Rollenverteilung: Als Rasseweib mit roter langer Mähne und einer Stimme, die von hauchzart bis deftig derb variiert, singt und instrumentiert Frau Sonntag. Dabei wird sie von ihrem Ehemann am Flügelchen, Akkordeon und Tenorhorn virtuos in
allen Lebenslagen begleitet. Musikalisches Philosophieren, liebevolles Streiten, da sind Lebensweisheiten leidenschaftlich verpackt als Musik–Comedy. Wochenendausflüge in schwedische Möbelhäuser, Wollust lähmende Müdigkeit und wie ein Stern über sieben Brücken zu deinen Spuren im Sand führt - hier wächst zusammen, was doch nicht ganz
zusammen gehört. Musikmachende Ehepaare gibt es nicht viele, doch die beiden sind eine Bereicherung für die Berliner Szene. Und falls es zuhause mal wieder kriselt – ein Abend mit den beiden ist als Paartherapie durchaus zu empfehlen.
Pressestimmen:
"Ein Abend mit Witz und toller Stimme!"
"Leidenschaftlich, witzig und provokant!"
"Der bis auf den letzten Platz besetzte Saal brodelte und spendete tosenden Applaus."

Eintritt: VVK 11,00 €, AK 14,00 €

 

 

07.04.18, 19.00 Uhr "Land des Schwächelns"

von und mit dem Kaberett kaHROtte.

In Zeiten von Manager-Gier, Lohndumping, Bildungsmisere, Facharbeitermangel, Sozialstaat-Wackeln, Grundgesetz-Aushöhlung, Euro-Krise, Verunsicherung der Deutschen, Unbehagen, Wut, Ärger, Verdruss... - Deutschland schwächelt. Dabei heißt doch das Mantra der Bundeskanzlerin Merkel "Deutschland geht es gut".

 

Die kaHROtte filtert mal bitterböse, mal unendlich charmant, mal scharfzüngig, mal lustig unterhaltend so manches, was das deutsche Schwächeln ausmacht. Natürlich mit den drei großen H's des politisch-satirischen Kabaretts im Schilde: Haltung, Humor, Hirn.

Eintritt: VVK 10,00 €, AK 13,00 €

 

 

30.04.18, 18.00 Uhr "Walpurgisnacht"

Eintritt frei

 

 

21.05.18, 10.00 Uhr "Deutscher Mühlentag"

Besichtigungen und Führungen der ganzen "versenkbaren" Mühle. Ab 14.30 Uhr mit toller Musik von und mitder Oldierockband "Quo Vadis"

Eintritt frei

 

 

24.06.18, 15.00 Uhr "Mühlenfest"

Eintritt frei

 

 

27.10.2018, 19.00 Uhr "Männer, Frauen und andere Katastrophen"

mit dem Kieck-Theater Weimar.

Frauen sind Haie. Gibt man ihnen den kleinen Finger, ist der Arm ab" meint ER. SIE hat am gewöhnlichen Mann mehr auszusetzen als an der Deutschen Bahn. Männer und Frauen passen einfach nicht zusammen. Dass sie es trotzdem immer wieder versuchen, gibt dem Leben die Würze und dem neuen Programm des KIECK-THEATERS den Inhalt. Mit Texten verschiedener Dichter/innen begibt sich die Schauspielerin Cornelia Thiele auf spielerische Streifzüge, wo sie Lottchen und ihre Liebhaber belauscht, Vergleiche von Männern anstellt, Frösche küsst, dem schönen Mister TOD "Hallo" sagt und dabei mancher Katastrophe nur knapp entgeht. Thomas Kieck kommt, wie so mancher Mannm zwar kaum zu Wort, ist jedoch als Begleiter an der Gitarre unentbehrlich. Und im Zusammenspiel sieht man es wieder: Wie schön harmonisch können sich doch Männer und Frauen ergänzen - manchmal auch ohne Katastrophen.

Schwarzwälder Bote: "...... ein Programm der Extraklasse"

Ostthüringer Zeitung:".....komisch und nachdenklich, kabarettistisch und clownest.... ihre Wandlungsfähigkeit bringt Spannung bis zum Schluss...

Mannheimer Morgen: "faszinierende Mischung aus Text und Schauspiel.... ein Literaturfeuerwerk allererster Güte..."

Badische Neueste Nachrichten: "....brillantes Gastspiel....."

 

Eintritt: VVK 15,00 €, AK 18,00 €

 

 

 

03.11.2018, 19.00 Uhr "Ich bin so knallvergnügt erwacht"

„Humor ist der Knopf, der verhindert, daß uns der Kragen platzt“ - nach diesem Motto des beliebten Schriftstellers, Kabarettisten und Malers Joachim Ringelnatz präsentieren die beiden Schauspieler Tina-Nicole Kaiser und Jürgen Wegscheider in ihrer szenischen Lesung „Ich bin so knallvergnügt erwacht“ Einblicke in das Leben von Joachim Ringelnatz und seinem feinsinnigen Humor. Dabei mischen sich Heiteres und Ernstes auf humoristische Weise. Anhand seiner Biographie werden viele ausgesuchte Werke des Meisters des Sprachwitzes zu hören sein - mal unverblümt, mal komisch, mal melancholisch, mal nachdenklich.

Karten: VVK  13,00 €, AK 16,00 €

 

 

Kartenvorverkauf (VVK) in der Stadtbibliothek in Kröpelin und in der Mühle in Kröpelin, per mail an muehlenverein-kroepelin@gmx.de oder telefonisch 038292-82808 (Frau Oberüber)

 

 

laufende Ausstellungen

 

sonntags 14.30-17.00 Uhr geöffnet

 

Jan. bis März 2014   Ölbilder Frau Dr. Steinbrecher

April bis Juni 2014   Rost-Patina-Tadelakt Bilder von Fr. Dr. A. Kupski

Juni bis Aug. 2014   Bilder div. Künstler

Aug. bis Okt. 2014  Ostseelandschaften in Pastell und Acryl von Herrn

                               Klaus Lindemann sowie Skulpturen aus Holz von

                               Horst Domröse

Nov. bis Jan. 2015   Lutz Retzlaff "Faces" Malerei in Acryl 

Febr. bis Mai 2015  H.-H. Laurisch "Gedankenspiele" Acrylmalerei

                  H. Domröse Skulpturen für Auge und Herz       

 

Mai bis Aug. 2015  Ölmalereien der Künstlergruppe KUNST-OFFEN 2015

Aug. bis Nov 2015 Margot Träder zeigt Bilder von Landschaften, Blumen

                             Stimmungsmotiven in Pastell und Acryl.

21.11. - Jan. 2016 Frau Monika Bohnhoff aus Neubukow zeigt Bilder von

                              Blumen, Bäume und Landschaften in Aquarell + Acryl.

28. bis 29.11. 2015  Krippenausstellung von Elisabeth Cordshagen

 

Febr. bis Mai 2016 Frau Lipke zeigt Bilder von Landschaften, Blumen und 

                              Stimmungen in Pastell und Acryl

Mai bis Juli 2016    Künstler von "Kunst offen" in der Mühle zeigen ihre

                              Werke

10.07. bis Sept. 16 Der Fotograf P. Brauer zeigt seine Fotografien unter

                              Titel "Natur und Landschaften".

Sept. bis Nov. 16    "Schönheit um mich herum" Bilder von Eberhard Karl

                              Brenner gemalt mit Pastellkreide oder Acrylfarben

Nov. 16 - März 17 "Bunt gemischt - für jeden was" Simone Stüwe

März bis Mai 17       "Wo wir Zuhause sind" Veronika Nitzsche

17. Juni - 8. Juli 17 Huder Künstler zeigen ihre Bilder "Im Wandel der Zeit"

27. Aug. -Okt 17    "Bilder vom ländlichen Leben in der DDR"

                               Fotografien von Gerhard Weber aus Grimma

Kontakt:

Förderverein

"Kröpeliner Mühle" e.V.

Vereinsvorsitzende

Frau Karin Reichler

Mühlenweg 13

18236 Kröpelin

Tel. 038292 - 78489

email:muehlenverein-kroepelin@gmx.de

www.muehlenverein.jimdo.com